Mountain Zebra NP -
Gepard bewacht sein Abendessen

Weiter

Der Mountain Zebra NP liegt mitten in der Karoo und gibt im Kleinen die grandiose Landschaft wieder. Hohe, kahle Karoo-Berge wechseln sich ab mit weiten Graslandschaften. Unser Gamedrive (Wild-Beobachtungstour) mit dem iMobil führt uns über steile Hänge vom Camp auf weite Hochebenen, die immer wieder von tiefen Gräben und Schluchten durchzogen sind.

Die Tiere verstecken sich nicht. Natürlich sehen wir Bergzebras, die dem NP seinen Namen geben, dann Blessbock, Oryx, Springbock, Gnu, aber auch ein schwarz-grau gestreiftes Hündchen, einen Erdwolf.

 DSC3904 - 2014-06-13 um 09-42-01

Angela will nicht, dass wir ihrem Abendessen zu nahe kommen 

Mit dem Ranger machen wir ein Cheetah-Tracking, d.h. wir begeben uns auf Spurensuche nach den Geparden. Es gibt fünf  Geparden im NP, die zwei Weibchen tragen Sender. Gleich vom Camp aus empfängt der Ranger ein Signal von Angela, allerdings weit entfernt in den Bergen, d.h. vermutlich mit dem Auto nicht erreichbar. Wir versichern, dass wir gut zu Fuß sind, und machen uns auf den Weg.  Mit dem Jeep fahren wir zwar zunächst auf einem Weg, aber mehr über Stock und Stein ins angepeilte Tal. Eine Büffel-Schlamm-Badewanne macht unserer Fahrt ein Ende. Jetzt geht es zu Fuß durchs Gebüsch. Ein paarmal wechseln wir die Richtung, der Ranger wirkt etwas verzweifelt - er kann die Signale nicht gut orten, da sie durch die nahen Felswände reflektiert werden. Aber nach einer Stunde stehen wir vor einem toten Kudu-Kalb, halb aufgefressen. Fünf Meter vor uns liegt Angela und bewacht ihr Abendessen. Ganz ruhig, ganz entspannt, blinzelt sie uns an. Sie erkennt den Ranger und zeigt keinerlei Anzeichen von Nervosität. Erst als der Ranger zum Kudu geht, weil er es für Studienzwecke fotografieren will, wird Angela etwas unruhig. Sie kratzt sich am Ohr, peitscht den Schwanz auf den Boden, springt auf und kommt langsam auf uns zu. Ich denke, jetzt sind wir ihrem Abendessen zu nahe gekommen. Wir gehen ganz langsam zurück, der Ranger redet beruhigend auf das Tier ein, lässt aber sein Gewehr am Anschlag. Schließlich lässt sie sich wieder ins Gras plumpsen. 

© 2014     P Wroblowski / H Zängerlein                                                                                                                                                            Disclaimer          Kontakt          Sitemap