Praktische Erfahrungen mit unserem Auto

Wir haben der Fahrzeugauswahl und den Details der Wohnkabine viel Aufmerksamkeit gewidmet, um so unserem idealen Reisefahrzeug möglichst nah zu kommen. Entsprechend hoch sind jetzt die Erwartungen an die Praxistauglichkeit. Nach den ersten 400 Reise-Tagen, die eine Hälfte in Europa die andere in Afrika, können wir berichten:


Zum Basisfahrzeug Iveco Daily 4x4

+ extrem robust; eigentlich noch besser, als erwartet

+ sehr gute Geländetauglichkeit; wir haben auch unsere entlegensten Reiseziele erreicht und sind nur sehr sehr selten umgekehrt, und dann auch nur, weil uns der absehbare (Reifen-)Verschleiß zu groß war

+ sehr guter Motor mit ausreichend Leistung und Drehmoment für 5 t Gesamtmasse

+ vergleichsweise sehr geringer Dieselverbrauch von 15 l/100 km auf der Straße und 20 l im Gelände

+ mit dem Michelin XZL ein hervorragender Geländereifen ab Werk (als kostenpflichtige Option)

- Die Fertigungsqualität ist miserabel. Das Fahrgestell kam verrostet, das Verteilergetriebe musste zweimal ausgetauscht werden, die Hydraulik für die Differentialsperren versagte den Dienst und es gab eine Vielzahl weiterer Mängel, die als Garantieleistung behoben werden mussten. Dafür haben wir die vollen zwei Jahre Garantiezeit nutzen müssen.

- Der Standard-Tank fasst nur 90 l. Wir haben das kompensiert mit einem Zusatztank und zwei Kanistern, die die Tankkapazität auf mehr als 240 l verbessern. Das ergibt auch im Gelände mindestens 1000 km Reichweite, was unter allen Bedingungen ausreichend war.


Zur Wohnkabine der Firma Bocklet

+ sinnvolle Vollausstattung mit allem, was man für eine Weltreise braucht. Hoch funktional.

+ ausgezeichnete Qualität der handwerklichen Ausführung

+ robuste Konstruktion mit praxiserprobten Details

+ absolut staubdicht und bisher problemlos genutzt in einem Temperaturbereich von -15 bis +40°C

+ vergleichsweise sehr gutes Angebot an Stauraum und eine sinnvolle Aufteilung

+ durchdachtes Raumkonzept der Kabine, die trotz begrenzter Größe einen guten Wohnkomfort für zwei Personen bietet

+ reisefertig beladen und mit gefüllten Tanks für Treibstoff und Wasser bleibt das Fahrzeug-Gesamtgewicht unter den zulässigen 5,5 t

+ kulante Nachbesserung der kleineren Mängel

+ auch nach Fertigstellung bereitwillige Erweiterung um Details, die rein finanziell sicher nicht mehr so attraktiv waren

+ gute Reaktionszeit bei Anfragen/Problemen

- auch wenn der Preis offensichtlich die Marktgegebenheiten widerspiegelt und der Aufwand nicht zu unterschätzen ist: Die Kabine ist teuer.

- Der Gewichts-Schwerpunkt des Gesamtfahrzeuges liegt ca. 1,50 m hoch, was die Geländetauglichkeit einschränkt. Auch die Höhe von 3,20 m bei einer Breite von 2,15 m an der Dachkante erfordert manchmal ganz vorsichtiges Manövrieren.

- Die GFK-Außenhaut ist Hochglanz-lackiert, was sie besonders empfindlich gegenüber Kratzern durch Sträucher/Bäume macht. Hier hätten wir uns eine robustere Beschichtung gewünscht.

- Zum Durchgang zwischen Fahrerhaus und Wohnkabine sind wir uns noch nicht so sicher, ob dieser Aufwand wirklich notwendig war. Wir haben diesen bisher kaum genutzt, gleichzeitig handelt man sich eine ganze Reihe handfester Nachteile ein: Staub, Geräusche, Wärmeisolation, Kosten für den Bau.


© P Wroblowski / H Zängerlein                                                                                                                                                 Disclaimer          Kontakt          Sitemap