Wahl des Fahrzeuges

Zurück

Unser „iMobil": Iveco Daily 4x4 mit 5,5 t zulässigem Gesamtgewicht, darauf eine Wohnkabine der Firma Bocklet


Folgende Kriterien waren für uns wichtig, in ungeordneter Reihenfolge:

Unabhängigkeit

Wir wollen auch entfernte Ziele mit ausreichend Zeit bereisen können und mindestens eine Woche unabhängig von ziviler Infrastruktur sein.

Kapazität 

Wir wandern gern und sind ambitionierte Hobby-Fotografen. Das Gewicht und Volumen unserer Ausrüstung muss verstaut werden. Leider kann man die Ausrüstung nicht gut selektieren, eigentlich braucht man immer alles. Wir waren in Afrika mit Handschuhen und Mütze wandern und haben nicht viel später den Sonnenschutz aufgespannt!

Kompakt und leicht

Wir hatten viele tolle Gegenden im Kopf, in die man nur mit einem relativ kompakten und leichten Reise-Vehikel erreichen kann. Dieser Aspekt hat letztendlich unsere Entscheidung am meisten beeinflusst.

Handhabbarkeit

Unser Transportmittel soll uns bei der Reise unterstützen, nicht behindern. Zum Beispiel muss die Verschiffung auf andere Kontinente einfach realisierbar und bezahlbar sein. 

Kosten

Neben den Anschaffungskosten waren für uns insbesondere die laufenden Kosten wichtig - für vermutlich 300.000 km in 10 bis 15 Jahren rund um die Welt.

Komfort

Mehrere Monate unterwegs sein ist toll, es ist aber auch anstrengend. Ein gewisses Maß an Komfort ist daher ein wichtiger Aspekt, die Freude am Reisen zu erhalten. Absolutes Muss: Toilette und Dusche. Außerdem - man wird nicht jünger …

Robustheit

Wir denken gar nicht so sehr an extreme Geländegängigkeit, eher schon an die rauen Pisten auf fernen Kontinenten. 

Diese Anforderungen widersprechen sich und man muss einen Kompromiss finden. Wir haben uns für einen leichten Allrad LKW entschieden - Iveco Daily 4x4 mit 5,5 t zulässigem Gesamtgewicht - und haben darauf von der Firma Bocklet eine Wohnkabine nach unseren ganz individuellen Wünschen montieren lassen. Dieses Vehikel ist gerade noch kompakt genug, um alle unsere Reiseziele tatsächlich auch zu erreichen, auch wenn wir schon manchmal Zentimeter für Zentimeter manövrieren mussten. Gleichzeitig bietet uns die Technik und das Ambiente der Wohnkabine ein extrem funktionelles und auch angenehmes zweites Zuhause. Wir haben auch in der Rückschau die richtige Entscheidung getroffen und das ist ja schon mal ein guter Start!


© P Wroblowski / H Zängerlein                                                                                                                                                 Disclaimer          Kontakt          Sitemap