Visums- und Einreisevorschriften

Zurück

Einladend? Migration Office  - Welcome to Lesotho 2014.

Folgende allgemeine Punkte sind aus unserer Sicht bei den Visums- und Einreisevorschriften zu beachten:

  • Die Informationen des auswärtigen Amts sind ein guter Einstieg sind und geben einen Überblick über die Einreiseformalitäten des jeweiligen Reiselandes. Wir benutzen hierfür die App „Sicher reisen“.  Es empfiehlt sich jedoch bei „schwierigen" Ländern, die Bestimmungen bei der Botschaft des Ziellandes zu verifizieren. Für Afrika haben wir das für alle Länder vorab gemacht. Das geht entweder auf deren Webseite in der Originalsprache oder per Mailanfrage. Wir haben 2014 bei der deutschen Übersetzung der südafrikanischen Einreisebestimmungen sinnentstellende Fehler gefunden! Leider sind aber die Antworten der Botschaften oft sehr unverbindlich gehalten. Immer wieder erfährt man, dass der Grenzbeamte vor Ort letztendlich die Entscheidung über Aufenthaltsdauer und Art der Einreise fällt.
  • Manchmal gilt die maximale Aufenthaltsdauer für Personen je Kalenderjahr, dann wieder innerhalb von sechs oder zwölf Monaten oder es wird nach jedem Aufenthalt im Heimatland Deutschland der Zähler auf Null gesetzt. Mal zählt die Aufenthaltsdauer ab der ersten Einreise ohne jede Unterbrechung weiter, mal wird bei jeder Ausreise der Zähler angehalten und erst bei Wiedereinreise wird weiter gezählt. Leider sind die Vorschriften z. B. auch innerhalb der südafrikanischen Zollunion (RSA, BOT, NAM) sehr unterschiedlich, von den ostafrikanischen Ländern ganz zu schweigen.
  • Zu beachten ist, dass der Reisepass bei der Einreise meist mehrere Monate über das eigentliche Reiseende hinaus gültig sein muss.


  • Immer wieder wird man bei der Einreise nach einer Adresse für die erste Nacht im Zielland gefragt. Auch wenn man gar nicht weiß, wo man landen wird, so ist es nicht nur ratsam, sondern oft absolut notwendig, eine Adresse parat zu haben. Der Grenzbeamte gibt einem sonst nicht den Einreisestempel. Irgendein Campingplatz oder Hotel in der nächsten größeren Stadt sollte man sich also vorweg aussuchen und die Adresse angeben können. Ob man dann dort hinfährt oder nicht, interessiert keinen Menschen!
  • Ebenso wichtig, wie eine Anlaufadresse im Land ist ein Rückflugticket. Ohne dieses darf und wird die Fluggesellschaft schon den Hinflug nicht gestatten! Damit endet die Reise bereits unplanmäßig am Flughafen in Deutschland. Wer also ohne gebuchten Rückflug auf die große Reise geht, der muss wenigstens ein „Fake-Ticket“ vorweisen können.
  • Sicher, aber sehr freundlich auftreten: Sonnenbrille absetzen, Sonnenkappen ebenfalls, bei Kontrollpunkten vollständig anhalten, ggf. Motor abstellen, aussteigen und lächeln; auch mit Mimik und Körpersprache signalisieren, dass man die Autorität der Beamten respektiert - das hilft in jedem Fall!
  • Nach Abfertigung sofort den Pass kontrollieren. Ist überhaupt ein Stempel drin? Wie lange ist das Visum bzw. die Aufenthaltsgenehmigung gültig? Bei einer Einreise nach Botswana hat der Stempel in einem Pass gefehlt, bei einer weiteren Gelegenheit haben wir ohne jeden Hinweis nur sieben Tage Aufenthaltserlaubnis erhalten, obwohl wir einige Wochen im Land bleiben wollten.


Wie schon gesagt:  Man gewöhnt sich an diese Grenzprozeduren und vor allen Dingen wird einem beim der nächsten Grenzüberquerung in Europa bewusst, wie gut wir es hier mittlerweile haben: kein Stempel, keine Kosten, kein Schlagbaum, keine Schikane. Einfach: keinerlei Kontrolle!

© P Wroblowski / H Zängerlein                                                                                                                       Legende     Disclaimer          Kontakt          Sitemap